Inhalt

Diskussion zu Klimawandel und Nachhaltigkeit am Montessori Zentrum Angell

Im Zuge der „Fridays for Future“-Demonstrationen hatte Kerstin Andreae die weiterführenden Schulen im Wahlkreis angeschrieben und angeregt, das Thema Klimapolitik von der Straße in die Schulen zu holen. Für die Freiburger Bundestagsabgeordnete ist es wichtig, dass die Appelle der jungen Menschen ernst genommen und mehr über die Inhalte und weniger über „Schulschwänzen“ diskutiert wird.

Deshalb kam Andreae gerne an das Freiburger Montessori Zentrum Angell um noch einmal dafür zu werben, die Politik an die Schulen zu holen, damit sich PolitikerInnen der notwendigen Diskussion stellen. Am Angell hatte die SMV in Eigenregie eine Veranstaltung mit Vorträgen, Gruppenarbeit und Podiumsdiskussion organisiert. Diese fand in der Mittagspause statt; über 70 Schülerinnen und Schüler nahmen also in ihrer freien Zeit teil – nur ein Beleg dafür, dass es den Jugendlichen um die Thematik und nicht um Schulschwänzen geht. In der Diskussion wurde dann auch deutlich, was diese von den entsprechenden Äußerungen von Christian Lindner und Annegret Kramp-Karrenbauer halten.

Nach einleitenden Vorträger zu klimarelevanten Aspekten wie Ernährung, Energie und Verkehr befassten sich einzelne Arbeitsgruppen mit verschiedenen Lebensbereichen: Familie, Schule, Kommunalpolitik. Kerstin Andreae durfte in der Arbeitsgruppe Bundespolitik über die dort zu stellenden Weichen für eine bessere Klimapolitik berichten. Danach berichteten zwei Schüler von ihrem Engagement bei „Fridays for Future“, bevor abschließend bei einer Podiumsdiskussion die Ergebnisse der Arbeitsgruppen diskutiert wurden.

Vielen Dank an die engangierten Schülerinnen und Schüler und ganz besonders an die SMV, die eine hervorragend organisierte Veranstaltung auf die Beine gestellt hatte!

1. April 2019