Inhalt

Kategorie: Im Bundestag

Mehr zu meiner Arbeit im Bundestag.

Grüne Politik für kleine und mittelständische Unternehmen

Ohne die kleinen Unternehmen geht nichts in Deutschland. Vom innovativen Zulieferer in der Autoindustrie bis zur Bäckerei um die Ecke stellen sie 97 Prozent aller Unternehmen und sichern jeder dritten Arbeitsplatz. Wir wollen sie mit den richtigen politischen Rahmenbedingungen stärker unterstützen und das Entwickeln neuer Geschäftsfelder in grünen Branchen erleichtern. Weitere Informationen gibt es in …

Bundestagsrede: Aktuelle Stunde zum Stand der Wirtschaftsverfassung Deutschlands

Am 8. Mai gab es im Bundestag eine Aktuelle Stunde zum Stand der Wirtschaftsverfassung Deutschlands. Auch die Welt berichtete über diese Debatte.

Fachkräfteeinwanderungsgesetz der Bundesregierung baut Hürden auf statt ab

Zur heutigen Plenardebatte über das Fachkräfteeinwanderungsgesetz erklärt Kerstin Andreae, wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag: „Was die Bundesregierung hier macht ist scheinheilig. Was sie mit ihrer Fachkräftestrategie aufbauen will, reißt sie mit ihrem Fachkräfteeinwanderungsgesetz direkt wieder ein. Denn dieses baut weitere Hürden auf statt ab. So werden wir den Fachkräftemangel nicht beheben. …

Künstliche Intelligenz - Freund oder Feind? Bericht vom "Bei Andreae"

Im brechend vollen Goethe-Institut (130 Leute!) habe ich mit zwei renommierten Professorinnen der Uni Freiburg über das Thema „Künstliche Intelligenz – Freund oder Feind?“ gesprochen. Prof. Dr. Hannah Bast, Inhaberin der Professur für Algorithmen und Datenstrukturen und Mitglied der Enquete-Kommission KI des Bundestags, leitete den Abend mit der Frage ein „Warum reden gerade alle über …

Anhörung im Finanzausschuss zum Vorschlag für ein KMU-Forschungsförderungsgesetz

Zur Anhörung im Finanzausschuss zum Vorschlag für ein KMU-Forschungsförderungsgesetz erklären Kerstin Andreae, Sprecherin für Wirtschaftspolitik und Mitglied im Wirtschaftsausschuss, und Dr. Danyal Bayaz, Startup-Beauftragter und Mitglied des Finanzausschusses: Kerstin Andreae: „Auch jetzt sind es wieder wir Grünen, die die steuerliche Forschungsförderung vorantreiben. Seit 10 Jahren fordern wir diese – nichts ist bisher passiert. Dafür gibt es dann auch die Quittung: …

Industriepolitik: Innovation statt Größe

Zum deutsch-französischen Vorstoß hinsichtlich einer europäischen Industriepolitik erklären Kerstin Andreae, Sprecherin für Wirtschaftspolitik, und Katharina Dröge, Sprecherin für Wettbewerbspolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag: Wir wollen den Industriestandort Deutschland und Europa stärken. Dafür brauchen wir eine europäische industriepolitische Strategie. Wenn Bundeswirtschaftsminister Altmaier nach seinem nationalen Vorpreschen jetzt versucht, gemeinsam mit seinem französischen Kollegen …

Statement zur Konjunkturentwicklung und dem stagnierenden BIP

Zur Konjunkturentwicklung und dem stagnierenden BIP erklärte Kerstin Andreae am 14.02.2019: „Die stagnierende Konjunktur allein auf externe Effekte zurückzuführen wäre falsch. Der Bundesregierung fehlt bei der Wirtschaftspolitik der Weitblick, das zeigt sich an Versäumnissen bei der Fachkräftesicherung, bei der Forschungsförderung für Unternehmen oder bei den Blockaden gegenüber eine klimafreundlicheren Wirtschaft. Solange die Koalitionäre nicht einsehen, dass …

Lärm-Vollschutz für Rheintalbahn ist abgesichert – Zahlenstreit um Zugzahlen beendet

Im Anschluss an ein fraktionsübergreifendes Treffen der im Thema Rheintalbahn engagierten südbadischen Bundestagsabgeordneten mit dem Parlamentarischen Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums Steffen Bilger und dem Vorstand der DB Netz AG Prof. Dr. Dirk Rompf am Mittwochabend in Berlin begrüßen die Abgeordneten, dass die Deutsche Bahn und das Bundesverkehrsministerium die künftigen Zugzahlen entlang der Rheintalbahntrasse erneut durch einen …

Industriepolitik: Europa muss gemeinsam agieren - Unser Gastbeitrag im Tagesspiegel

Europa braucht dringend eine gemeinsame Industriepolitik als Kern einer gemeinsamen Zukunftsstrategie. Im Wettlauf mit den USA und Asien wird sich in den nächsten fünf bis zehn Jahren Europas Rolle als global relevanter Industriestandort entscheiden. Allein kann kein Land Europas im internationalen Technologie-Rennen erfolgreich sein. Europas industrielle Basis ist gut, Europa ist technologisch stark, verfügt über …